Hauptmenü
feed-image

Regenlaune und Partyfieber

Jò estèd minden kedvesem !

Und schon ist er wieder vorbei der neue Tag, der so hoffnungsvoll begann, von Höhen und Tiefen in zwischenmenschlichen Beziehungen geprägt war und mit Party machen begonnen und beendet wurde.
Der Tag begann eigentlich schon kurz nach Mitternacht mit einer vorgezogenen, aber illegalen Eröffnungsparty der Mädels. Leider wussten die Mädels nicht, dass man sich in der Illegalität unauffällig verhält. Und klar, die Party wurde durch die Verzieher_innen kurz und bündig beendet. Und klar doch mit der Ansage, dass der verlorene Schlaf am Abend durch zeitigeres ins Bett gehen nachgeholt werden solle. Was daraus wurde, werdet ihr erfahren, wenn ihr meinen Tagesbericht weiter lest. wink
Also ich stehe ja immer zeitiger auf als die anderen, um mich dann an ihren zerknauschten Gesichtern zu erfreuen. Und heute schien auch echt die Sonne. Allerdings nur bis die ersten übelgelaunten Mädchen draußen erschienen. Da verschwand sie doch gleich mal hinter dicken Gewitterwolken. (Bitte entschuldigt mal jetzt kurz meine Ausdrucksweise, aber der Frust muss auch bei mir mal raus. Die Weiber wirklich aller Altersgruppen zicken sich irgendwie immerzu an, da sind wir Kerle doch einfach mal ganz anders.)
Zum Frühstück erschloss sich mir dann ihre schlechte Laune. Sie waren ja faktisch von der Eröffnungsdisco am Abend ausgeschlossen. Aber die Verzieher_innen hatten eine supertolle Idee. Die Schwerenöterinnen hatten die Chance, gute Taten für das Wohl aller anzubieten, um Wiedergutmachung zu leisten. Eh Leute, wir haben in den nächsten Tagen hier einen Service wie im Nobelhotel. Die Tische werden abgeräumt und wir können uns endlich so richtig ausruhen.
Die Regenzeit am Vormittag wurde für uns aber nicht langweilig. Das Uno – Turnier begann (und auch hier zickten einige Weiberlein, weil sie nicht verlieren konnten) und die Tischtennisplatte war heiß umlagert. Außerdem versuchten sich einige in einer coolen Angelegenheit namens Buckskräpping oder so ähnlich. Hätte ja gerne auch mal probiert, habe mich aber nicht so richtig getraut, mich als Junge unter das Mädchenvolk zu mischen. Kreativ sein ist ja schließlich was völlig anderes als flirten. Weil darin bin ich wie ihr wisst ja echt Spitze. Werde wohl einigen Jungs hierin in den nächsten Tagen Nachhilfe geben müssen. Denn bis auf verschämte und interessierte Blicke trauen die sich nix. Bis auf den einen etwas kleiner Geratenen mit einer großen Klappe. Der hat sich gestern schon gleich mal an eine ziemlich groß gewachsene Thüringerin rangemacht. Da mussten die Verzieher_innen gleich mal wieder einen Vortrag über Bienchen und Blümchen halten. Bin gespannt, ob die beiden das verstanden haben.
Zur Mittagszeit kam dann die Sonne endgültig hinter den Wolken hervor und wir begaben uns an den Strand und vor allem ins kühle Nass. Die Vesperzeit versüßten uns Sigi und Linda mit Streifenhörnchen- und sàrgabàracklekvàr- Stullen.
Einige unermüdliche Läufer bereiteten sich weiter durch stetes in die City Laufen auf den Marathon vor.
Und dann war es endlich soweit. Der international bekannte und weit gereiste DJ Lockie hatte seine Anlage an Boxen und Laptop angeschlossen, die Verzieher_innen verteilten Chips und Saft unter das Volk und dann ging die Party los.
Also, naja, zumindest in gewissem Sinne. Die kleinen und mittelalterlichen Mädchen tanzten gemeinsam mit Soolt bereits bevor die Musik begann. Sie waren aber auch zu schön anzusehen, hatten ihre besten Klamotten aus den Schrankkoffern geholt und zeigten durch mitsingen der Texte ihre Professionalität. Einige mittelalterliche Jungen versuchten es ihnen gleich zu tun. Übrigens hat sogar mein Kumpel Paule für kurze Zeit das Tanzbein geschwungen.
Die großen Mädchen bewegten sich ziemlich dicht aneinandergedrängt verschämt in einer Ecke, die großen Jungs (Ausnahmen wie mich, Paule, Gottlieb und Kulle-letzterer nur einmal- gab es natürlich auch)warteten bis zum Einbruch der Dunkelheit, um dann kurz vor dem Ende zumindest einige rhytmische Bewegungen zu vollbringen. Sie ließen also wieder die Chancen für die direkte Kontaktaufnahme mit dem weiblichen Geschlecht ungenutzt vorbei ziehen.
Nun liegen alle mehr oder weniger geduscht in ihren Betten und die Verzieher_innen werden wohl alsbald mit ihren Planungs- und Strategiegesprächen beginnen. Ich begebe mich also auf den Lauschposten.
Jò èszerkàt.
Euer müder Otto

Kommentare   

#2 emmerich 2016-08-02 14:42
Ha, euch hat Obertänzer Emmerich gefehlt,der mit den elaschtischen Beihhnen und den mindesten 20cm Highheels an den Füßen.
Aber der hat für sonen kinkerlitzchenkinderkram üüüüber haupt keine Zeit nicht und auch üüüüberhaupt keinen Sinn nicht.
Der hat nämerlich Höheres zu tun.
Sich nämlich im Kampf mit zwei wilden Bestien zu messen!Glaub mir Otto, dass ist die wahre Herausforderung für Kerls wie wie welche sind. Morgens die Tür zur "Höhle der Löwen"öffnen und schon vorher, durch das Gitter, die zitternden Schwänze der beiden zu fütternden Bestien zu sehen die Rassel einer Klapperschlange dagegen ist harmlos,......da würdest du dir vor Angst in die Hose machen!!!
Aber ich, ich bin ja Fuchsi, schlau und listig. Tja, ich bin nämlich jetzt bewaffnet!!!!!
Mit einem hoch ausgeklügelten Gerät welches ich auf den Namen "Kackeforche" getauft habe. Und das ist der absolute Burner. Das habe ich mir gestern, nach einem Profikurzlehrgang über den Umgang mit wilden Bestien, zugelegt.Und ich tippe dir: es funktioniert! Ratz fatz ist die Vogelhinterlassenschaft weggeschaufelt und das klappern der Schwänze war zu Ende. Wäre ja auch gelacht wenn ich mit den beiden Piepern nicht fertig werde!
Und du glaubst ja nich wie gefräßig die zwei Monsters sind! Ich glaube die haben von gestern zu heute den halben Futterspender leer gefuttert. Du, die waren bestimmt noch hungrig heute früh, deshalb das Geklapper. Oder die wollen mich ärgern. Damit ich ordentlich schuften muss, beim Füttern. Mein neues Fahrrad soll wohl hart erarbeitet werden.
Hey Otto, wenn ich so durch deine Zeilen so scrolle......da kriege ich Hunger. Ich will auch ein Streifenhörnchen. kannst mir ja mal eins aufheben und mitbringen. Behalten kannste allerdings dein Wetter. Denn hier hat es auch gerade mal geregnet. Und wenn es das tut dann kommt die Famili hier nur auf dumme gedanken. Von wegen, Wohnzimmer könnte mal gemalert werden und so. Oh Isten, bewahre. Ist hier nämlich so dass die Schlechtwettervariante aus solchen beschäftigungen besteht. Nich so wie bei euch wo es dieses, wie heißt das, Buckskräpping, gibt. Was auch immer das ist. Kannst mich ja mal aufklären.
So, nun ruft das Mittagessen und ich muss mich mal wieder vom Computer trollen.
aber ich habe euch weiter auf dem schirm.
Bis denne.
Zitieren
#1 Gottlieb 2016-07-30 22:25
DJ LOCKIE - DJ-GOTT(LIEB)!

https://www.facebook.com/DJLockieEF/
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Webseite nutzt Cookies um die bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Weitere Informationen zum Datenschutz Ich stimme zu. Ich stimme NICHT zu.