Hauptmenü
feed-image

Bring me hooooooome

Ey Leute, es ist wieda Gottlieb-Zeit. Wie bereits anjekündigt, musste icke mal wieda die Nachtschicht übernehmen, weil olle Otto ja mit Sigi und Paule noch am Balaton weilte. Aba zunächst möchte ick noch als kleenen Hinweis zur Morjentaufe der beiden Altenburjas (bereits von Otto thematisiert) erjänzen, dass diese so schön feucht-fröhlich war, dass es anschließend jenug Wasser zum Zimmerwischen jab lol .
Nun aba zur Busfahrt. Wir waren ja alle wie imma am letzten Tach ziemlich uffjeregt, diese Mischung aus Vorfreude uff unser eijenes Bett und die Abschiedstränen andererseits können eenen ooch janz schön kirre machen. Aba die Verziehers wissen sowas ja jut zu händeln. Kaum rollte unsa Bus um 20.30 Uhr vom Jehöft, war ooch schon een erster Film inna Röhre und wir reihum ruhig jestellt. Es war sojar so ruhig, dass die Verziehers uff eenen Filmnachschlag verzichteten und so schliefen die meisten mehr oder weniger dauerhaft vor sich hin. Äußerst vernünftig, brauchte es so doch wenijer Pullerpausen (in einem Fall vermutlich sogar zu wenije) und wir kamen schneller voran. Anders als auf der Hinfahrt jing es diesmal übrijens nich über die Balaton-Autobahn und durch Slowenien, sondern wir schlängelten uns vom Balaton aus Richtung Nordwesten und fuhren über Sopron direkt nach Österreich. Hier, beim Grenzübertritt, jab es auch endlich die erste spannende Nachtbejebenheit: Grenzkontrolle! Een mittelalter Bullizist kraxelte in unseren Bus und erkundigte sich nach woher und wohin, watt wir ihm jern und lautstark mitteilten. Irritiert hat mich so ein bisschen dann seine Fraje, ob wir denn alle Deutsche seien, hatten wir ihm doch jerade erklärt, dass wir alle wieda uff dem Weg nach Hause in Thüringen, Vogtland oda Bärlin waren. Watt spielt denn dann ditt für eene Rolle, woher meen Pass ma jekommen is? Aba vielleicht war der Kolleje von der Polimanzei ooch nur verwirrt wejen die Südthüringer Teilzeit-Franken und verwechselte die mit Franzosen?! Ejal, unsere Verziehers bejahten ooch diese Fraje und dann ließ er uns in Ruhe und wir konnten weiterschlafen und -fahren.
Dann passierte eijentlich nich mehr viel. Um drei Uhr fuhren wir von Österreich nach Deutschland ein, gegen 7 Uhr verloren wir die ersten sechs Personen an ihre abholenden Elternteile in der Nähe von Coburg. Dort jab es auch lecka Frühstück, Brötchens mit Wurst oder Käse und Äppel. Um kurz nach 9 Uhr erreichten wir Erfurt. Einige Monstas kamen aus dem Heulen inzwischen jar nich mehr raus und wohljemerkt nich nur die Pärchens, deren Weje sich hier teilweise trennten. Manch eine flennte den ersten aussteigenden Verziehers hinterher, wir verabschiedeten uns von Caro, Kevin und Thommy.
Das letzte Wegstück nach Bärlin war dann wieda janz ruhig, wenn wir mal von neuen Proben für ein Heulorchester (des Abschiedsschmerzes) absehen. Verzieherinnen Christine, Jasmin und Linda hatten da noch etwas Glück im Jejensatz zu anderen, ihnen blieb ein Teil der lieben Kleinen noch etwa 45 Minuten länger erhalten als die Ankunft um 13 Uhr zunächst vermuten ließ. Icke bin aba uff jeden Fall nüscht wie weg jewesen. Nach ner janzen Nacht beobachten, sehnt sich jetze bei mir allet nach nem Tütchen (besser einer IKEA-Tüte) voll Schlaf.

Also ihr Lieben, schlaft alle schön, kommt wieder jut uff Arbeit und in die Schule, wenn es ansteht. Icke verabschiede mich für nächstet Jahr!

Euer Gottlieb. Piece Out!

Kommentare   

#2 Die 4 Matzis 2016-08-08 21:14
Hallo an alle,
das mit der Rückfahrt hat ja diesmal super geklappt. Gott sei Dank habt ihr das schöne Wetter mitgebracht. Auch wenn die Sonne nicht sehr lange bleiben wollte und sich wohl heute wieder auf den Weg nach Ungarn gemacht hat.
Viel haben wir von unserem Grossen leider noch nicht erfahren. Die wenigen Informationen zeigen uns aber schon, dass es 2 tolle Wochen waren. Die Abschiedstränen und vielen Umarmungen zeugen auch von einem gelungenen Ferienlager. Jedenfalls stand für unseren Grossen schnell fest, dass er nächstes Jahr unbedingt wieder dabei sein möchte.
Dann hier ein dickes Dankeschön an alle Verzieher, Sponsoren und alle hinter den Kulissen für das unvergessliche Erlebnis.
So, dann sieht und liest man sich bestimmt nächstes Jahr wieder. Bis dahin alles Gute und eine schöne Zeit wieder daheim.
LG von den Matzis
PS: Das morgendliche feuchte Weckritual sollten wir zu Hause auch einführen. Das haben die Kids so nicht erwartet.??
Zitieren
#1 Die Puffbohnen aus Erfurt 2016-08-07 17:49
Hallo lieber Gottlieb
Also ich muss ja eins sagen ihr wart heute superpünktlich in Erfurt und das tollste ihr habt wirklich die Sonne mitgebracht dafür sind wir euch sehr dankbar obwohl wir hätten einen ganzen See mit Tränen hier in Erfurt füllen können aber das zeigt uns das es ein voller Erfolg war wieder die 2 wochen,zu der Grenzkontrolle in Österreich muss ich sagen ihr seit so braun (Neid neid)da hätte ich bestimmt auch zweimal nachgefragt ?.
Unsere kind hat schon sehr viel erzählt von den zwei Wochen bis sie nicht mehr mit einmal geantwortet hat sie ist einfach beim erzählen eingeschlafen ??????????und somit müssen wir warten bis sie aus ihren träumen wieder da ist ??aber sicher ist das sie und ihr Bruder auf jedenfall nächstes jahr wieder dabei sein wollen somit verabschieden sich die Puffbohnen bis nächstes Jahr!!!!
Ps: Allen Verziehern vielen Dank für so tolle Ferien und natürlich allen sponsern danke für das ermöglichte Erlebnis lg sagen die 5 Heyers aus Erfurt
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Webseite nutzt Cookies um die bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Weitere Informationen zum Datenschutz Ich stimme zu. Ich stimme NICHT zu.