Hauptmenü
feed-image

Alles hat ein Ende, auch Ferien am Balaton

Ein letztes Mal in diesem Jahr ein fröhliches Jò estèd smile
Seit gut 2,5 h ist die wilde Horde nun abgefahren und ich habe mit Sigi und Paule erst einmal ein wenig die eingekehrte Ruhe genossen. Wir waren noch schnell bei unserem Freund Tamàs, um unsere leeren Akkus aufzuladen, damit wir dann nachher die Ordnung wieder herstellen können.
Der Tag begann mit vielen grauen Wolken und ordentlich viel Wind. Das Wetter hatte sich also erst einmal den Gemütern der vor dem Abschiedsschmerz stehenden Kids angepasst.
Die Verzieher Tommi und Kevin hatten bereits früh um 7 Uhr zwei Altenburger Knaben auf eigenen Wunsch sehr unsanft geweckt. Leider konnte ich nicht mit dabei sein. Ich habe mal wieder für die Kinder Schmakazien, wie zum Beispiel leckeren Erdeji kalacs ran geschleppt.
Nach dem Frühstück, bei dem schon mal die Bewohnerinnen des diesjährigen Saustall des Jahres vorgestellt wurden, schleppten dann alle im Schweiße ihres Angesichts die meist riesigen Koffer in den Gruppenraum. Und übrigens, obwohl mindestens 1 Dutzend Badetücher, unzählige Paar dreckige Socken, Schlüppi und ähnliche Kleinigkeiten, die niemandem gehörten, nicht eingepackt worden waren, konnte so manch eine*r kaum den Koffer schließen.
Gemeinsam mit Kevin gingen dann die Saustallbewohnerinnen ihrer Aufgabe nach und beförderten so manch ein vermisstes Teil wieder an das Licht der Öffentlichkeit. Sogar ein Spiegel von Schneewittchen war dabei.
Muss jetzt mal kurz einfügen, während ich hier die Tastatur quäle, schleppt olle Gyinni immer noch Müll aus unseren Räumen nach draußen.
Den Vormittag verbrachten wir dann mit letztes Taschengeld ausgeben, kuscheln, Tischtennis spielen, erste Abschiedstränen vergießen und so.
Nach dem Mittagessen wurden dann die Sieger aller Wettbewerbe ausgezeichnet. Die Freude und der Stolz waren bei allen glücklichen Siegern sehr groß. Es gab auch wieder tolle Preise, Bälle, Stifte, Trampolin springen, Pizza essen…..
Nachmittags setzten dann alle ihre begonnenen Bastelarbeiten und Unterschriftensammlungen fort. Außerdem eröffnete Sigi gemeinsam mit Jasmin ein Glitzertattoostudio. Der Andrang war sooo groß, dass sie sehr schnell sehr professionelle Hilfe benötigten. Diese wurde ihnen von 2 älteren Mädels gewährt.
Na ihr werdet ja sehen, welche Wunderwerke da entstanden sind. Die Macher des Ganzen werden wohl noch tagelang glitzern wie eine Discokugel.
Besonders gelungen scheinen mir die Einhornpartnertattos in pink und lila.
Auch der letzte Tag verging viel zu schnell. Je näher das Abendessen rückte, desto inniger wurden die Kuscheleien und umso heftiger die Abschiedstränen.
Und dann war es irgendwann soweit. Das Abendessen war gegessen (hmm lecker Pörkölt mit Spätzle), die letzten Klamotten geschnappt, die Hälfte wie immer vergessen und ab ging es zum Bus.
Man war das ein Händegeschüttel, Umärmeln und Abschmatzen. Die meisten erklärten gleich beim Einsteigen, dass sie im nächsten Jahr unbedingt wieder mit dabei sein wollen.
Sigi, Paule und ich winkten noch eine Weile und nun gehen wir in unsere Betten.
Morgen fahren wir dann auch nachhause.
Ich wünsche euch eine schöne Zeit. Bis zum nächsten Jahr.

Euer Otto
PS: Nächstes Jahr am Balaton 23.07.2017 bis 06.08.2017! Wer ist wieder mit dabei?

Kommentare   

#1 Paule 2016-08-06 23:46
Hallo Ihr da, da muss sich doch der Paule zum Schluss och noch mal zu Wort melden (na ja och nich verwunderlich , hat er doch eigentlich immer noch son doofen Spruch uff de Lippen). Also icke will Euch nur ma sagen, das icke Janz schön fertig uff de Röhren bin. 54 Werjel im Jriff zu behalten hat schon an ne Kräfte jezehrt. Aber alles in Allem waren se doch Janz schön pfejeleicht. Hi, hi , wenn ick da so an meene Jugendzeit denke. da waren die allet Weisenknaben. Aber wat nich is kann ja noch werden. Absolut spannend fand ick, wie viele Hände sich in den letzten zwei Tagen gefunden haben. Dit war ne Völkerverständijung sage ick euch. Da war es völlig ejal, obs de Preußen oder de Franken warn. Die warn einfach alle ens. So muss ditte ja och sein. Ick bin ja mal am meisten jespannt, ob von den Händeschüttlern und Festhaltern im nächsten Jahr noch son Pärchen übrig jeblieben is. So, und Eines muss icke euch noch sagen, mein Freund der Ginni der is, der is der absolute Kumpel. Der hat mich och mal pennen lassen und die Kaufäuser ohne mich unsicher jemacht. Ick habe nur jestaunt, wat der allet so ranjeschleppt hat. Na ja , jetzt wird der erst mal Allene über dem Balaton schweben und die kleinen kurzbeinigen Monster vermissen. Der kommt doch erst wieder im, nächsten Jahr aus seiner Pulle raus. Aber toll war der schon. So Ihr alle, jetzt hat Paule och erst mal Schluss . Bis bald (Ihr großen Monster) Hi, hi
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Webseite nutzt Cookies um die bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Weitere Informationen zum Datenschutz Ich stimme zu. Ich stimme NICHT zu.